Nordic Cross Skating

Home
Kontakt
Online-Shop
Bücher (Inline)
Bücher (Skateboard)
Schulungen / Verleih
Warenkunde
Termine
Reisen
Links
Friends
Haftungsausschluss
Impressum
Was ist Nordic Cross-Skating ?
Nordic Cross Skating ist eine Rollsportart, die dem Skating Stil des Skilanglaufs nahe kommt.

Mit den profilierten luftbereiften Skates kann man nicht nur auf asphaltierten Strecken, sondern auch im Gelände, z.B. Parks oder Waldwege geskatet werden.

Neben den Cross-Skates geh√∂ren St√∂cke zur Ausr√ľstung, mit denen der Vortrieb "nordisch" unterst√ľtzt wird. Der Einsatz der St√∂cke macht diesen Sport zum Ganzk√∂rpersport, ca. 80% ihrer Muskulatur wird gefordert.

Die Ausr√ľstung
  • Cross Skates werden u.a. angeboten von der Firma "Skike" und "Powerslide".
    • Die unterschiedlichen Fabrikate unterscheiden sich in erster Linie durch die Verwendung des Schuhwerks.
    • Bei den Skikes benutzen sie ihren eigenen Schuh (stabilen Sportschuh, Wanderschuh oder Skilanglaufschuh) und befestigen diesen im Ger√§t. Der Vorteil ist die universelle Eignung f√ľr verschidene Nutzer, daher werden Skikes meist f√ľr Schulungen benutzt.
    • Die Powerslide Skates haben einen festmontierten Schuh, der erfahrungsgem√§√ü die direktere Kraft√ľbertragung bietet.
  • Um die Sache effektiv zu gestalten und sich vor √úberlastung zu sch√ľtzen, sollte man einen Herzfrequenzmesser einsetzen.
  • Der Stock (meist aus Carbon oder Aluminium) gleicht auf den ersten Blick einem Skilanglaufstock, unterscheidet sich von diesem aber durch eine speziell entwickelte Kombispitze aus Metall und Gummi, die auf Asphalt einen optimalen Halt gibt. L√§nge der St√∂cke: K√∂rpergr√∂√üe * 0,9 cm

Schulung

Wie in allen anderen Bereichen setzen wir auch hier auf kompetente Partner.

Die Nordic Cross Schule Berlin bietet eine fundierte Ausbildung auf den verschiedenen Könnenstufen an. Durch die Verbindung zur Nordic Walking Academie und der Nordic Walking Union wurden weitere Trainer ins Team geholt.

Weitere Info unter: www.nordic-cross-schule-berlin.de

letzte Änderung: 21.03.2010